zurück

Professioneller Umgang mit herausforderndem und grenzverletzendem Verhalten von Kindern und Jugendlichen

Verstehen, aber nicht einverstanden sein

Kursnr. 2346

Präsenz

Neu im Programm

Pädagogische Fachkräfte in schulischen und pädagogischen Institutionen fühlen sich oftmals überfordert, wenn Kinder und Jugendliche immer wieder Grenzen überschreiten. Konflikte mit gewaltbereiten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind allein mit empathischer und verstehender Pädagogik nicht zu lösen.

In diesem Kurs erlernen Sie Handlungsoptionen, wenn eine Unterbrechung der Eskalationsdynamiken und die Beruhigung der Akteure im Handlungsfeld nicht mehr gelingt. 

Inhalt

Selbstverständnis der eigenen Rolle

  • die innere Haltung / Was innen ist, ist außen!
  • das R.A.D.: Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin
  • die Bedeutsamkeit von Regeln und Haltung
  • Klarheit und Eindeutigkeit

Beziehung als Grundlage der pädagogischen Arbeit

  • das emotionale Bankkonto als Grundlage für Konfrontation
  • grenzverletzendes Verhalten verstehen, aber nicht einverstanden sein
  • angemessene Grenzsetzung bei Erhalt einer positiven Beziehung zum*zur Klient*in

Konfrontation als Methode der Pädagogik

  • nicht nur reden, sondern handeln!
  • Einsatz von sog. „Shortcuts“ und „Impact-Methoden“ aus dem Psychodrama
  • Visualisierung von Emotionen
  • konfrontative Gesprächsführung / die kommunikative Statuswippe
  • Übungen und Spiele zur Förderung der Gruppendynamik

Souveränes und sicheres Auftreten in Konfliktsituationen

  • Raumdurchquerungen / Übungen zur Körpersprache
  • Ringen und Raufen / Kampfes-Spiele zur Kanalisierung von Aggressionen
  • Deeskalation von Konfliktsituationen über Körpersprache und Einsatz der eigenen Stimme
  • sanfte Mittel der Selbstverteidigung

 

Ziel

Sie erhalten durch die praktische Selbsterfahrung mehr Sicherheit und Handlungskompetenz im Umgang mit übergriffigen und gewalttätigen Kindern und Jugendlichen. Die theoretischen Inhalte werden mit Ihren Vorerfahrungen verknüpft und nachhaltig mit gezielten Übungen vermittelt. Sie lernen, Grenzen zu setzen ohne den positiven Kontakt zum*zur Klient*in zu verlieren. Ziehen Sie eine klare Linie mit Herz.

 

Termin

05. - 06.04.2023 jeweils von 09:00 - 16:00 Uhr

zur Anmeldung

05. Apr. 2023 - 09:00 Uhr
bis 06. Apr. 2023

Download iCal-Datei

Kosten

389 Euro für Mitglieder des PARITÄTISCHEN (469 Euro für Externe) inkl. Mittagsimbiss

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe

Veranstaltungsort

PARITÄTISCHE Akademie Nord
Schloßstraße 12 (Eingang Claudiusstraße)
22041 Hamburg

Dozent:in

Ingo Melzer, Leitung in der stationären Jugendhilfe, Zertifizierter (IKD) Anti-Aggressivitäts- und Coolnesstrainer (AAT-/CT®) , Instruktor für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

Ansprechpartnerin

Iris Weisser

Koordinatorin PARITÄTISCHE Akademie Nord
Tel.: 040/41 52 01-66
iris.weisser@paritaet-hamburg.de

 

Themenbereiche

Kinder und Jugendliche

Fortbildungs-Empfehlungen für Sie

Nähe und Distanz in der Arbeit mit Menschen

20. Jun. 202309:00 Uhrbis 21. Jun. 2023

Neu im Programm

Zu nah oder zu weit weg?
Kinder und JugendlichePflege und Eingliederung

Präsenz

Aufsichtspflicht in der Jugendhilfe (Online)

14. Sep. 202309:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Neu im Programm

Strafrechtliche Verantwortlichkeit und versicherungsrechtliche Fragen
Kinder und Jugendliche

Online

Newsletter abonnieren

Über die Angebote im Jahresprogramm der Akademie Nord hinaus planen wir laufend neue Fortbildungsthemen und Kurse. Möchten Sie über aktuelle Angebote informiert werden, melden Sie sich gerne für unseren Fortbildungs-Newsletter an.

zum Anmeldeformular